kleinercast – Ghostbusters!

Foto

Wir sprachen über…

„Ghostbusters“! Diesen Sommer hatte der Reboot seine Premiere, nach einer monate- wenn nicht jahrelangen Anti-Kampagne beleidigter Fans, die nicht über die Tatsache hinwegkamen, dass die Geisterjagd von Regisseur Paul Feig in Frauenhände gelegt wurde. Wir sprechen über die bedrohlichen Züge, die dieser Backlash im Netz angenommen hat – etwa mit der rassistischen Twitter-Hasskampagne gegen die schwarze Schauspielerin Leslie Jones und dem Hack ihrer Website – und warum es um so wichtiger ist, sich den Film anzuschauen. Nicht nur, weil er zu einem weiteren Kulminationspunkt kultureller und gesellschaftlicher Entwicklungen geworden ist, sondern auch… WEIL ER VERDAMMT VIEL SPASS MACHT!!! Wenn ihr das genauso seht oder uns das nicht abnehmt: dann ist dieser Podcast genau das Richtige für euch!

Habt ihr den Film schon gesehen und möchtet eure Eindrücke teilen? Lasst es uns wie immer gerne in den Kommentaren wissen!

Mit dabei: Lucie, Anne

Links, GIFs, etc.

Abonnieren

Intro-Musik: The Annual New England Xylophone Symposium – DoKashiteru (CC-BY-NC)

Was bisher geschah…

  • Sasha

    Ghostbusters ist der Film durch den meine Freundin endlich gay wurde :D Das klingt jetzt etwas dämlich, was ich meine: Auch Holtzmans Charm konnte sie sich nicht enziehen … :D

    Ich finde es wirklich sehr traurig, dass diese „Female Cast“-Geschichte tatsächlich Leute auf die Barrikaden gebracht hat. Und was ich leider auch festgestellt habe, ist dass ein paar „ganz schlaue“ Burschen jetzt „Gerechtigkeit“ fordern im Sinne von: „Warum gibt es kein Magic Mike mit Frauen?“
    Ich frage mich, ob die Typen sich extra dumm stellen oder es wirklich nicht raffen? Dass Magic Mike mit Frauen die NORM ist? ( und ich meine, dass in Magic Mike die Männer differenzierter dargstellt werden als das weibliche Loveinterest sonst ).

  • Tanja

    Vielen Dank für diese Folge! Ich hatte den Film bereits vor einigen Wochen gesehen und ihr habt nochmal das euphorische Gefühl, was ich nach dem Kinofilm hatte, aufleben lassen. Selten so laut gelacht…so alleine draußen in der Öffentlichkeit… Ich verzehre mich nach mehr solcher Filme!

  • mauerunkraut

    Wirklich schade, dass der Film so schlecht gemacht wurde. Er ist wahrlich kein Meisterwerk, aber er machte nichts falsch, was man mit einem zweiten Teil nicht wieder hätte ausbügeln können. Und ich hatte sehr sehr großen Spaß im Kino, dafür muss ein Film kein Meisterwerk sein. Meine kleine Schwester ist (obwohl sie den Film noch nicht sehen konnte) ein sehr großer Fan von Abby, gerade weil sie damit eine sehr coole Identifaktionsfigur hatte.
    Zu Kevin: Ja, ich kann die Kritik ein kleines bisschen nachvollziehen, dass das Klischee der doofen Sekretärin mit einem Mann besetzt wurde (von wegen „Gleiches mit Gleichem“ und so), ABER Kevin war ja nicht einfach „dumm“, durch seine absurde Art war er für mich eher ein Clown (wie Harpo Marx). Eigentlich haben sie sich damit sogar noch über dieses Klischee lustig gemacht.
    Ich hoffe es gibt bald wieder eine neue Folge, ich hör euch nämlich wahnsinnig gerne zu :)

  • Michael Tzschoppe

    Zunächst war ich stolz auf mich, dass ich den Film ganz ohne feministischen „Hintergedanken“ geschaut und bewertet hatte; jetzt habe ich aber doch ein schlechtes Gewissen, dass ich ihn gar nicht toll fand…

  • Pingback: Über die Online-Radikalisierung weißer junger Männer | Kleinerdrei()

  • Pingback: kleinercast – Deanna Zandt über den Women’s March | Kleinerdrei()